Wahrscheinlich hast du so wie ich die Erfahrung gemacht, dass du bereits bei etwa 1400-1500 Kalorien pro Tag langsam, aber stetig an Gewicht zunimmst. Dort lag in etwa der Bedarf in der Reha-Klinik, um mich auf ein gesundes Gewicht zu bringen. Dass der Stoffwechsel verlangsamt während einer Hungerperiode, sodass man bereits bei einer normalen Kalorienzufuhr zunimmt, ist oft Thema bei Magersüchtigen, aber auch Bulimie erkrankten. Man spricht von einem Hungerstoffwechsel. Warum du dennoch über deinen Bedarf essen solltest, möchte ich dir erklären.

Nur, wenn du anfängst mehr zu essen, erhöht sich dein Stoffwechsel wieder, sodass du aus dem Hungerstoffwechsel rauskommst. Ich stütze mich hier auf die sogenannte Minnie Maud Methode.
Diese besagt nämlich, dass ein Mindest-Bedarf von 2500 Kcal angemessen ist, um deinen Körper mit allen Funktionen wiederherzustellen. Natürlich klingt dies erst einmal furchteinflößend und unüberwindbar. Natürlich! Denn Kalorien waren der Feind, und wie so viele befürchtete auch ich, wieder “fett” zu werden. Doch sowohl aus eigener Erfahrung, als auch aus Erfahrungen meiner Klienten kann ich anderes bestätigen. Es haben sich mit der Zeit immer wieder 2 Muster im Menschen widergespiegelt, die sich für eine erhöhte Kalorienzufuhr entschieden haben:

  1. Diejenigen, die durch die erhöhte Kalorienaufnahme enorme Energien und Kräfte gewonnen haben und diese nach ihrer Genesung in einem gesunden Ausmaß (!) in Form von Aktivitäten und Sport ausleben konnten. Diese Menschen haben weiterhin etwa die Menge an Kalorien beibehalten und halten ihr Gewicht, ohne darauf achten zu müssen. Sie haben ihren Körper in eine Verbrennungsmaschine gewandelt mit der es relativ schwierig ist, zu zunehmen.
  2. Diejenigen, die nach Ihrer Genesung langsam und von allein – also intuitiv- ihre Essensmengen reduziert haben, weil sich ihr Hunger- und Sättigungsgefühl wieder relativiert hat und ein dauerhaftes Überessen unmöglich scheint. Diese Menschen führen einen weniger aktiven Lebensstil und verspüren etwas mehr Hunger, wenn sie Sport getrieben haben. Zu diesen Menschen gehöre ich zum Beispiel. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange derjenige bereits ein gestörtes Verhältnis zum Essen hatte.

WICHTIG aber für alle Beteiligten war: Es durfte nicht wieder restriktiert werden! Sobald eine erneute die Diät oder eine Fastenperiode eingeführt wird, ist die Gefahr, Essattacken zu erleiden extrem hoch, da der Körper nun die hohe Menge an Kalorien gewohnt ist und sich mit dieser Menge gut gefühlt hat. Er setzt in der Diät wieder alles daran, seine Energie zu bekommen, die er auch gewohnt war zu bekommen. Es beginnt ein Teufelskreis, der dich ggfs noch Jahre in der Essstörung gefangen halten kann. Hätte ich in jungen Jahren von der Minnie Maud gewusst, hätte ich mir wahrscheinlich 10 Jahre Hölle ersparen können.

Deshalb: Mache bitte nicht denselben Fehler wie ich damals. Ich war so erschrocken darüber, dass ich bereits mit kleinsten Erhöhungen meines Kalorienbedarfs zunahm, dass ich mich zu Hause wieder auf ein Minimum beschränkte. FATAL!

Sehe es so: Im Grunde bleibt dir nichts anderes übrig, als diese Methode anzuwenden. Viele denken, dass eine moderate Kalorienzufuhr die Lösung des Problems sei. Doch sie bedenken nicht, dass Ihnen der Extremhunger frühzeitig einen Strich durch die Rechnung machen wird. Sie erleiden Essattacken, fühlen sich anschließend schuldig und versuchen wieder unterkalorisch zu essen, oder die aufgenommenen Mengen über andere Arten zu kompensieren.
Genau dieses Verhalten führt zu Übergewicht und lässt den Menschen auch dick bleiben! Restriktion führt auf lange Sicht immer zu mehr Kilos – egal, wie du es drehst. Obendrein wird das Problem der Essstörung nicht beiseitigt und bleibt weiterhin in Form einer Essen-nicht-essen-Kette bestehen. Sei gewarnt…

Minnie Maud hat sich bewährt, viele Ex-Leidende, Blogger und Youtuber konnten auf diese Wereise genesen. Auch für mich war diese Methode neben der mentalen Arbeit der entscheidende Auslöser.
Diese Zeit ist nicht einfach, aber es lohnt sich.

Sicher fragst du dich auch, wie lange das Ganze Prozedere dauern wird. Dazu kann ich nur sagen: Jeder ist individuell! Wenn es 8 Monate dauert, oder 10 oder über ein Jahr. Dann lasse es andauern! Bedenke, was für ein enormes Defizit wieder ausgeglichen werden muss, damit du genesen kannst. Gib deinem Körper alle Zeit, die er braucht und du wirst dich bald nicht mehr Sorgen müssen. Durch den Extremhunger, der automatisch entsteht, sobald du deinem Körper wieder mehr gibst, fühlst du dich anfangs wie ein kleines, verfressendes Monster. Damit bist du nicht allein. Vertraue darauf, dass sich deine Sättigung von alleine wieder regeln wird und du deine eigene Balance findest. Eine Diät ist keine Option mehr! Es hat bei anderen geklappt, es hat bei mir geklappt, also wird es auch für dich funktionieren!

Natürlich empfehle ich diese Richtlinien nicht bei kritischem Untergewicht! Bitte spreche mit deinem Arzt (nach einer Reha oder Sondentherapie) über deine Pläne. Ein Refeeding-Syndrom muss ausgeschlossen werden, sonst kann die abrupte Kalorienerhöhung tödlich sein!

Wie du außerdem mit der resultierenden Gewichtszunahme umgehst, erfährst du im nächsten Blog-Artikel! Die 8 Schritte raus aus der Essstörung stehen dir jederzeit zum Download bereit! Besuche auch Onlinekurs “deine Kampfansage” !

Gemeinsam machen wir dich stark!

deine Dani von Recoverybuddy

DEIN BUDDY, Dani