Mit diesen 5 Tipps schaffst du es, Diäten zu entsagen!

  1. Informiere dich und übe Selbstakzeptanz. Es gibt unzählige Bücher, Podcasts, Blogs und Youtube-Kanäle, die sich mit dem Thema Selbstakzeptanz befassen. Ich habe hier für dich einmal die besten herausgesucht, weil sie nicht nur inspirieren, sondern dich auch motivieren können, deine Beziehung zum Essen und zu deinem Körper zu wandeln und andere Ziele zu setzen. Der beste Weg, um Selbstakzeptanz zu lernen ist meiner Meinung nach, sie bei anderen abzugucken und anderen zuzuhören, wie sie es geschafft haben. Hier sind ein paar Ressourcen für dich:

Bücher: Food’n’LoveDie Gaben der Unvollkommenheit

Kanäle:  Recoverybuddy

Podcasts: Zurück zur Intuition mit Jasmin

  1. Wirf die Waage weg: Ich werde nicht müde, das zu erwähnen:) Eine Zahl sagt nichts über dich aus, drum entsorge den fiesen Energiesauger aus deinem Haushalt! Du trägst einen Fitness-Tracker, oder benutzt eine Kalorienapp? Ebenfalls weg damit!
  2. Fokussiere dich auf die Nährstoffversorgung: Anstatt den Gewichtsverlust als primäres Ziel zu sehen, versuche einmal, deinen Fokus auf eine balancierte und nährstoffreiche Ernährung zu setzen. Wenn du hungrig bist, frage dich “Was würde mir jetzt Energie schenken und mich gleichzeitig gut versorgen?” Und dies bezieht sich auch auf andere Bereiche deines Lebens. Frage dich also auch „Wo mangelt es noch an Energie?“, vielleicht gibt es Partnerschaften oder Verhältnisse, die im Moment ein Stück Extra-Aufmerksamkeit von dir verlangen. Oder deine Kreativität ist gefragt. Bevor dies aus dir selbst herauskommen und fließen kann, benötigst du eine innere Balance und Zufriedenheit, die du NICHT hast, wenn du auf Diät bist und einen Nährstoffmangel erleidest! Ändere also deine Denkweise. Zu wenig Nahrung macht dich unausgeglichen und deinen Körper unterversorgt!
  3. Finde heraus, was du wirklich willst: Dies könnte vielleicht eine kleine Herausforderung für dich darstellen, oder du behauptest sogar, es schon genau zu wissen. Aber bitte halte auch einmal kurz inne und frage dich nochmal: „Was denke ich, bekomme ich durch eine Gewichtsabnahme?“ Wie ich bereits erwähnt hatte, gibt es normalerweise einen ganz tief sitzenden Grund, warum wir an Gewicht verlieren wollen. Deshalb ist es so wichtig, diesen Grund einmal genau für dich zu erforschen. Wenn diese Aufgabe zu schwierig für dich ist und du dir einfach noch nicht ganz klar darüber bist, dann fange einfach an, die Dinge zu tun, die dir Spaß machen und Freude bereiten. Vielleicht wecken neue Interessen und Aktivitäten auch neue Ziele und Wünsche in dir. Ich als Reisefan bekomme solche neuen Impulse beispielsweise immer an einem fremden Ort. Doch dazu muss ich immer öfter meine Komfortzone verlassen und gewisse Dinge auch in die Wege leiten;)
  4. Greife nach dem, was du begehrst: Wenn du nun weißt, was du willst, dann greife schon jetzt danach und warte nicht, bist du ein bestimmtes Gewicht erreicht hast! Wenn du dich wirklich so sehr nach einer Partnerschaft sehnst, musst du nicht leichter sein, als du jetzt bist. Gehe raus, so wie du bist. Wenn du glaubst, dass du mit weniger Gewicht selbstbewusster bist, dann arbeite JETZT daran, dein Selbstbewusstsein zu stärken. Aus Erfahrung weiß ich, dass auch nach der Diät das Selbstbewusstsein nicht auf magische Weise zu dir geflogen kommt. Meine 10 besten Tipps zu mehr Selbstbewusstsein findest du in meinem Picturebook.

Die Liste der Vorteile sich nicht mehr mit Diäten zu beschäftigen, ist endlos. Du wirst glücklicher, kannst das Essen wieder genießen und bewegst dich nur noch in einem Rahmen, der dir Spaß macht. Du wirst dich mit der Zeit sicherer fühlen und all die Freiheiten zurück erlangen, die du zuletzt vielleicht nur als Kleinkind erlebt hast. Du wirst mehr Energie haben und endlich die Dinge anpacken, die dich wirklich an deine persönlichen Ziele bringen werden.

Ich hoffe, dieser Beitrag hat dir ein wenig die Augen öffnen können und Möglichkeiten aufzeigen können, die du vorher noch nicht gesehen hast. Wenn du nun immer noch Diät halten möchtest, dann lege ich dir ans Herz, es nicht als primäres Ziel zu sehen. Die Enttäuschung ist sonst zu groß und du wirst niemals dem Kreislauf entfliehen können. Es geht immer darum, kleine Schritte in die richtige Richtung zu machen und den Fokus auch über einen Gewichtsverlust hinaus zu setzen. Das ist keine einfache Aufgabe, aber mit einer neuen Sicht- und Denkweise kommt der Stein bereits in Rollen…

Die Wahrheit ist: das Gewicht macht dich nicht aus und das Gewicht bringt dir auch nicht die Dinge in dein Leben, nach denen du dich sehnst. Nur du kannst das. Und alles, was du dafür brauchst, trägst du bereits in dir:)

Noch mehr Hilfe?

Besuche meinen Onlinekurs “deine Kampfansage” oder sende mir eine persönliche Nachricht!

Weiterhin steht dir der kostenlose Ratgeber jederzeit zur Verfügung.

Bis bald,

deine Dani von Recoverybuddy <3