Die Essstörung zu überwinden kann eine echte Herausforderung werden, aber wie kommt es, dass einige erfolgreich sind, während andere noch leiden und rückfällig werden? Was macht ihre Genesung erfolgreich und andere nicht?

In diesem Artikel gebe ich dir 7 Tipps an die Hand, die deine Genesung wahr werden lassen.

1. Starte GENAU JETZT in deine Genesung

Nicht morgen, nächste Woche, oder nächstes Jahr. Heute ist ein guter Zeitpunkt, denn die perfekte Zeit gibt es nicht. Je früher du anfängst, desto leichter wird es und desto früher wirst du frei sein! Ausreden wirst du immer welche finden und die Wahrheit ist: Sie halten dich davon an, überhaupt zu starten. Wenn du dich an ihnen festhältst, wirst du NIE gesund. Du musst dich nicht zu 100 % bereit fühlen, denn im Laufe der Genesung wirst du selbstsicherer, emotional stabiler und näherst dich Tag für Tag deinem Ziel. Lasse dich nicht von deiner Angst abhalten. Mut ist, wenn man es trotzdem tut!

Wie du startest:

  • Gestehe dir ein, dass du ein Essproblem hast und darunter leidest!
  • Gebe niemanden die Schuld dafür, auch dir selbst nicht!
  • Öffne dich gegenüber einer anderen Person (Ärzten, Medizinern, Psychologen, Eltern, Freunden u.ä)
  • Informiere dich und lese meinen kostenlosen Ratgeber, sowie andere hilfreiche Lektüre
  • lasse dir einen Essplan erstellen!
  • Tausche dich mit anderen Betroffenen in der Facebook-Gruppe aus

In dem gesamten Prozess ist es ok, Hilfe einzufordern! Du fällst niemanden zur Last. Sei dir bewusst, dass die Essstörung nicht ohne Grund in dein Leben gekommen ist – sie hat(te) ihre Funktion und ihren Platz. Verurteile dich nicht dafür.

2. Visualisiere dein gesundes Ich

Stelle dir jeden Tag dein gesundes Ich vor, wie es in 5 Jahren vollständig geheilt dein Wunschleben lebt. Stelle dir vor, welchem Beruf diese Person nachgeht, wie sie sich dabei bewegt, wie sie mit Freunden redet und Spaß hat. Alle machen ihr Komplimente für ihre neu gewonnenen Kräfte, ihr gesundes Aussehen und der guten Laune. Stelle dir vor, wie sie ihr Leben und das Essen in vollen Zügen genießt, ohne von Sorgen und Schuldgefühlen geplagt zu werden. Wie sie laut lacht und wie sie ihren Hobbies und Leidenschaften nachgeht. Behalte dieses Bild von ihr immer im Gedächtnis, damit es dich inspiriert und motiviert, dran zu bleiben und vollständig zu genesen! Fühle dich in sie hinein und lasse ihre Person zum Leben erwecken, indem du bereits so tust, als wärst du sie!

Eine andere Möglichkeit ist es, sich vorzustellen, dass ein Familienmitglied an einer Essstörung leidet. Wie würdest du dich fühlen? Was würdest du tun, um ihr zu helfen? Was würdest du ihr raten, um zu genesen?

3. Setze dich an allererste Stelle

Kümmere dich als erstes um deine Bedürfnisse. Du bist deine höchste Priorität. Viel zu oft stellen wir unsere Bedürfnisse hinten an, oder vernachlässigen sie vollständig. Das ist falsch! In der Genesung geht es nur um DICH. Das ist nicht egoistisch oder exzentrisch, denn jeder andere wird von deiner Genesung und der neuen gesunden, glücklichen Person profitieren, die du sein wirst. Ich nenne das Selbstsorge, denn damit gibst du dir selbst die Zeit, die brauchst, um zu heilen. Du brauchst dich dafür nicht schuldig oder schlecht fühlen.

4. Finde oder kreiere dir deine Unterstützungs- und Vertrauensgruppe

Je größer die Unterstützung in deiner Genesung, desto einfacher wird es für dich, die Essstörung zu überwinden. Öffne dich also einer vertrauten Person, oder einem Arzt/einem Therapeuten. Befreie dich von der Last und teile dich mit. Beende das Leben hinter dem Vorhang und die Heimlichkeiten und Lügen der letzten Jahre. Du wählst selbst, wer dich dabei unterstützen kann und wem du dich anvertraust. Wenn du möchtest, kannst du dies auch erstmal nur für dich tun und einen Brief schreiben. Auch unsere Facebook-Gruppe bietet dir anonymen Schutz und Unterstützung!

5. Wähle ein Programm, das zu dir passt

In manchen Fällen muss die Essstörung nicht zwingend stationär behandelt werden. Es gibt Beratungen, Selbsthilfeprogramme, Selbsthilfegruppen, betreute Wohngemeinschaften und einzelne Coaches, die dich bis zu deinem Ziel begleiten können. Es ist wichtig, dass die angebotenen Methoden zu dir und deinen Vorstellungen passen und dich nicht unter Druck setzen. Wenn du daran glaubst, dass diese Art der Unterstützung funktioniert und Vertrauen in dich hast, dass du es schaffst, so wirst du es auch schaffen!! Im Onlineprogramm DEINE KAMPFANSAGE lernst du nicht nur bewährte Methoden, sondern bekommst auch Unterstützung in der privaten und geheimen Facebook-Gruppe und kannst dich mit anderen Kämpfern austauschen.

6. Eine realistische Vorstellung

Die Genesung ist ein Prozess, der etwa 6-18 Monate dauern kann. Innerhalb dieser Zeit wird es Höhen und Tiefen geben, du wirst aufgeben wollen und manchmal die Nerven verlieren. Es ist wichtig, diese Rückschläge bereits mit einzuplanen, damit du sie annehmen und akzeptieren kannst als Teil der Genesung. Rückschritte gibt es nicht, es sind Lektionen, die du lernst auf deinem Weg, um für das weitere Leben gewappnet zu sein. Aus diesem Grund sind sie nötig, um langfristig gesund zu bleiben. Schicksalsschläge wird es noch oft genug in deinem Leben geben, aber wenn du weißt, dass du die Genesung geschafft hast, kannst du auch alles andere überwinden! Es ist normal zu fallen! Stehe auf, und mach weiter, wo du aufgehört hast! Niemand nimmt es dir übel und du solltest es auch nicht. Fortschritt ist wichtiger als Perfektion!

7. Täglich handeln

Gesund werden zu wollen ist die eine Sache, aber um Veränderungen zu bewirken, ist es wichtig, ins TUN zu kommen. Erst deine Handlungen lassen die Genesung greifbar werden. Dazu benötigst du auch einen AKTIONSPLAN, den du dir im Austausch mit anderen Ex-Betroffenen, oder mit Hilfe von professioneller Unterstützung erarbeiten kannst. HIER findest du den Schritte-Plan, den ich auch in meinem Onlinekurs verwende.

Es ist wichtig, immer nur kleine Schritte zu gehen und dir genug Zeit zu lassen. Frage dich stets: Was kann ich heute, also die nächsten 24 Std. für meine Genesung tun? Was würde mich ein Stück weiter bringen in der Genesung? Eine warme Mahlzeit? Austausch in der Supportgruppe? Meditation und Visualisierung? Ziele aufschreiben? Erfolge feiern? Etc.

Du verdienst es nicht, weiter in diesem Leid zu leben. Es gab auch mal eine Zeit ohne das Essproblem und diese holst du dir JETZT zurück! Niemand wird damit geboren und niemand muss sein Leben mit einer Essstörung verbringen. Du bist es wert zu genesen!

Noch mehr Hilfe?

Sende mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular, oder besuche meinen Onlinekurs “deine Kampfansage” !
Mein kostenloser Ratgeber steht dir jederzeit als Download zur Verfügung.
Gemeinsam machen wir dich stark!

Bis bald,

deine Dani von Recoverybuddy