Um dich zu beschützen, um dich vor Schaden, Ablehnung, Misserfolg und allen anderen schmerzhaften Emotionen zu bewahren, lügt dein innerer Kritiker. Er verzerrt, täuscht und erfindet Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen.

Dein innerer Kritiker überzeugt dich immerzu davon, bestimmte Dinge tun zu müssen, um geliebt zu werden. Er überzeugt dich, dass es nur einen Weg gibt, zu handeln oder zu sein. Er ist hart, gemein und grausam. Wenn er spricht – oder besser schreit, beleidigt und befiehlt, denkst du, dass du parieren musst – am besten SOFORT.

Seine häufigsten Lügen:

  • Wenn du nicht abnimmst, wird dich niemand lieben.
  • Wenn du abnimmst, wirst du endlich schön sein. Und akzeptiert werden. Und beliebt sein bzw. kein Verlierer mehr sein.
  • Wenn du dich nicht an eine Diät halten kannst, bist du ein Versager.
  • Wenn du dir Zeit für dich nimmst, dir etwas Tolles kaufst, bist du egoistisch.
  • Wenn du Zucker isst, oder deinem Kind gibst, bist du ein schlechtes Vorbild und ein schlechter Elternteil.
  • Wenn du im Bett bleibst und dein Training ausfallen lässt, bist du faul.
  • Wenn du einen Fehler machst, bist du wertlos.
  • Wenn du das Falsche sagst, ist das peinlich.
  • Wenn du keinen bestimmten finanziellen Status hast, solltest du dich schämen.
  • Wenn du nein sagst, oder etwas ablehnst, werden alle denken, dass du egoistisch bist. Und damit wirst du nicht klar kommen, denn niemand möchte abgelehnt werden…
  • Du weißt nicht, was du tust. Das tust du nie. Du versaust immer alles. Du bist ein Schussel. Du klingst bescheuert. Du gehörst nicht hierher.

Plötzlich sorgst du dich um die dümmsten Dinge, um die sich eigentlich niemand schert.

Aber warum glaubst du überhaupt, dass du die Meinung deines inneren Kritikers teilen musst?? Weißt du nicht mehr, dass du für dich selbst einstehen kannst?

Unser innerer Kritiker lernt diese Lügen von allen möglichen Menschen, Geschehnissen und Orten in der Vergangenheit. Vielleicht hat dein innerer Kritiker sie von deinen Eltern, oder anderen Familienmitgliedern übernommen. Vielleicht hat er sich von der Gesellschaft, von bestimmten Firmen, und von sogenannten „Experten“ beeinflussen lassen.

Was kannst du nun dagegen tun?

Erkenne, dass diese Gedankengänge dich nicht unterstützen. Sie sind weder mitfühlend noch ermutigend. Diese Worte stammen aus einer verzerrten Wahrnehmung und sind nur Fiktionen und Unwahrheiten. Folge ihnen also nicht. Du musst dich nicht verrenken, um bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Kritik ist da, um sie erst einmal anzunehmen und anschließend zu analysieren. Vielleicht fängst du an, dir selbst zu sagen:“Ich weiß deine Sorge zu schätzen, aber das ist DEINE Sorge. Ich weiß, dass du mich beschützen willst, aber ich verzichte.“

Das ist ein Zitat von Scott Stabile, welches sehr gut passt:

Meine Angst flüsterte mir zu:“Ich versuche nur, dich zu beschützen.“
Ich flüsterte zurück:“Ich weiß, aber ich bin stärker, als du denkst.“
Das ist die Wahrheit. Die ultimative Wahrheit.

Ein Buchtipp dazu:

Der Feind in meinem Kopf: Stopp den inneren Kritiker

Noch mehr Hilfe?

Sende mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular, oder besuche meinen Onlinekurs “deine Kampfansage” !
Mein kostenloser Ratgeber steht dir jederzeit als Download zur Verfügung.
Gemeinsam machen wir dich stark!

Bis bald,

deine Dani von Recoverybuddy

Newsletter abonnieren und GRATIS E-Book sichern!

Erhalte außerdem wertvolle Tipps zum Ausstieg aus der Esstörung.

 

- Regelmäßige Benachrichtigungen über neue Blogeinträge

- Infos über mich und meine Arbeit

- News, Angebote & Gewinnspiele

Du hast dich erfolgreich eingetragen.