„Und plötzlich weißt du:

Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen!“

Wie alles begann…

Vor 10 Jahren entschied ich mich bewusst an Silvester vor dem Spiegel:
Ich zeige es allen und werde Magersüchtig!

Keine 5 Monate später begann eine Zeit mit diversen Krankenhaus- und Klinikaufenthalten. Ich hatte  mir innerhalb von 5 Monaten ein Leben voller Zwänge, Schmerzen, Leid und Verzweiflung erschaffen, welches auch durch die Klinikaufenthalte und diverse Therapien mit vielen Up`s und Down`s ,seit dem Silvesterabend, nicht mehr wirklich Lebenswert war. Ich versuchte nur für andere zu Leben und funktionieren. Das Essverhalten war streng nach Plan und mit vielen Verboten, sowie ein enormes Pensum an Sport, dass mir jeglichen Spaß am Leben nahm und viele Freundschaften forderte.

Im November 2019 spürte ich, wie ich der Essstörung mehr und mehr Raum gab, ständig mit der Frage nach dem Warum im Kopf.

Warum hielt ich so sehr daran fest?

Warum ich? Was habe ich verbrochen, dass ich so leide. Ich wollte die Essstörung nicht mehr, doch ich liebte sie auch so sehr. Sie gab mir einen Sinn. Was wäre ich denn schon ohne gewesen? Die viele Zeit die ich mir mit hätte, ohne Sport und ohne die Gedanken an Essen.

Ich hatte Angst, große Angst was dann kommen würde.

Die Gefühle und Erfahrungen aus meiner Vergangenheit wollte ich nie wieder spüren und ich dachte, wenn ich die Essstörung loslassen würde, wäre ich wieder diese alte Person und würde wieder solche Erfahrungen voller Schmerz machen. Die Essstörung war für mich auch eine Art Schutz und Entschuldigung für mich und mein Verhalten. Und sie sorgte dafür, das andere mir Aufmerksamkeit schenkten und ich wusste, ich war nie alleine, da man sich um mich sorgte. Aber  ich stellte mir immer die Frage ob es das Wert ist. Ich litt so unglaublich unter der Essstörung, dass ich oft dachte, mir das Leben zu nehmen um dem ein Ende zu bereiten. Nach außen spielte ich die Starke, die Kämpferin, die die es alles im Griff hat. Aber ich hatte nichts mehr im Griff. Mein Leben bestand aus Lügen und wie ich heute weiß war auch ich eine Lüge.

Hoffnung.

Irgendwie durch Zufall bin ich auf einen Podcast gestoßen, welcher von einer ehemals Betroffenen war. Ihre Worte ließen in mir kleine Hoffnungsschimmer für eine Besserung oder gar eine Genesung aufblitzen.

Dort wurde auch von Recoverybuddy gesprochen und ich meldete mich für ein kostenloses E-Book an, welches ich aber erst mal nicht las. Ich suchte auch noch nach anderen Podcastern und stieß  auf den Podcast, welcher leider nur wenige Folgen hatte, aber für mich sehr hilfreich war:

Zurück zur Intuition. mit Recoverybuddy-Coach Jasmin.

Eine wirklich authentische Schweizerin, die mit so viel Hingabe und liebevollen Worten ihren Weg beschrieb und das Genesung möglich ist.

Ich wurde hellhöriger, gab es doch eine Chance? Ich verspürte zum ersten Mal, das Gefühl, dass es doch etwas nach der Essstörung geben könnte. Es gibt eine Chance zu genesen und als hätte mich jemand gehört, landete eine Email in meinem Postfach für ein E-Mail Coaching von Recoverybuddy. Ich dachte mir, dass liest du jetzt täglich und schaust mal was du für dich mitnehmen kannst. Schon nach der ersten Mail wusste ich, JETZT ist meine Zeit. Jetzt weiß ich, es ist Zeit, Zeit neu anzufangen.

Jede weitere Email bestärkte mich und ich entschied mich bewusst erneut, aber dieses Mal gesund zu werden. Ich buchte den Onlinekurs und täglich spürte ich, dass ich endlich loslassen darf.

Alles erschien mir auf einmal logisch.

Mehr und mehr verstand ich aber auch, dass es ebenfalls an der Zeit ist, die Vergangenheit anzugehen, Glaubensmuster und Denkweisen zu hinterfragen und Gefühle zu fühlen und auszuhalten, statt all dies mit Essen und nicht Essen zu kompensieren.

Mit jedem Kapitel im Onlinekurs merkte ich, dass ich danach aber noch etwas Unterstützung brauchte. Ich wollte in die vollen Gehen. Ganz oder Gar nicht war mein Motto. Also füllte ich den Fragebogen zum Coaching aus und schon kurze Zeit später meldete sich Daniela mit einer Terminanfrage und teilte mir mit, dass der Coach Jasmin sich bei mir melden wird.

Keine Woche später hatte ich mein Kennenlerngespräch und bei ihren ersten Worten wusste ich sofort, es war die aus dem Podcast. Ist das Schicksal? Ich fühlte mich so sehr verstanden und schon nach 45 Minuten stand eigentlich fest, ICH WILL DAS MACHEN. Der Preis lies mich komischer weise, wo ich doch so darauf bedacht bin nur sehr sicherer und sinnvolle Investitionen zu machen, nicht zweifeln.

Ich investierte in mich. Es war es mir wert.
Und heute weiß ich, es war die beste Entscheidung meines Lebens.

Essen und Zunehmen.

Im Januar begann dann mein 8-wöchiges Coaching bei Jasmin.

Schon in der Zeit nach dem Onlinekurs bis zum Coaching verinnerlichte ich mir die Ernährungsempfehlungen und begann eigenständig einfach zu Essen. 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischensnacks, alles war erlaubt.. Ich merkte wie mein Körper sich über  diese Nährstoffe freute, meine Laune wurde besser, ich spürte mehr und mehr die Lebensfreude wieder, mir war nicht permanent kalt.

Ich tat mir zwar sehr schwer mit dem Snacken zwischendurch aber ich sah es schon als Erfolg, wieder alle Nahrungsmittelgruppen einzubeziehen. Nebenbei entdeckte ich die Spiritualität für mich. Mediation verhalf mir Zugang zu mir bekommen und mich auch mal auszuhalten in Stille. Ich tat viele Dinge die für mich gut waren (Baden, Lesen etc.). Den Sport versuchte ich zu reduzieren und dies gelang mir bis auf 2 mal pro Woche eigentlich ganz gut.

Wenn ich ehrlich zu mir war, hatte ich da eh keine Lust drauf, es war mein Ego das mir immer sagte es tut mir gut und blablabla. Aber hätte ich früher meine Intuition befragt hätte sie mir gesagt, dass ich so schwach bin und ausgebrannt, dass ich lieber ins Bett gehen sollte und ruhen.
Heute mache ich dies. Es ist für mich die wichtigste Frage am Tag: Was möchte ich? Man kann sie in allen Lebenslagen anwenden, aber man muss ehrlich zu sich sein und auf die kleine innere Stimme der Intuition hören, denn sie hat recht. Die andere Laute, die plärrt aus Angst und möchte, dass du immer in deiner sicheren Komfort Zone bleibst. Aber mal ehrlich, wir alle wissen, dass diese Zone wenig mit Komfort zu tun hat. Sie schränkt ein, sie zwingt und sie nimmt uns jegliche Wahl unser Leben selber zu gestalten.

Tränen.

Das Coaching bei Jasmin begann für mich gleich nach dem ersten Gespräch mit einem derartigen AHA-Moment, der alles Veränderte.  Nicht direkt im Gespräch, aber danach. Ich legte nach 50 Minuten Gespräch auf und in mir kamen derartige Zweifel ob das alles so etwas bringen würde, denn keiner meiner Ansprüche(von meinem Ego) wurden erfüllt. Was hatten wir denn heute bearbeitet?  Doch als ich nach dem Gespräch neben meinem Freund auf dem Sofa lag und ihm von Jasmins Worten erzählte, merkte ich wie ich derartig traurig wurde, denn ich begann zu realisieren, dass ich im Außen auf der Suche war nach Antworten, da ich selber nicht wusste wer ich bin oder wer ich je war. Es war alles ein Showspiel. Ich wusste nicht, was mich ausmacht und das ich seit ich denken kann nicht ich selbst war. Ich weinte so bitterlich, wie ich es lange Zeit nicht konnte. Danke an dieser Stelle Jasmin!

Nun war etwas aufgebrochen, an dem ich wachsen konnte. Ich hatte ein Ziel, einen Weg. Ich wollte herausfinden, was mich ausmacht, wie ich leben wollte und wer ich sein wollte. Ich wollte nicht mehr etwas darstellen, perfekt sein müssen, mich opfern um anderen zu gefallen und in der Welt nicht alleine dar zustehen. Ich wollte lernen mich anzunehmen wie ich bin, denn so bin ich gut! Ich darf so sein wie ich bin. Authentisch durchs Leben gehen!

in jedem weiteren Gespräch gab Jasmin mir so tolle Übungen mit an die Hand, deckten wir weitere Themen auf, die im gesamten alle dazu beigetragen haben, mich von mir zu entfernen. Mein Wunsch eins mit mir zu sein wurde immer größer und die tägliche Arbeit daran, ließen Gedanken ums Essen in den Hintergrund rücken.

Als es um das Thema Ernährungsplan ging, entschied ich mich auch hier in die Vollen zu gehen. 3000Kcal pro Tag und ich kündigte das Fitnessstudio. Anfangs war es sehr unangenehm und nicht leicht, das sage ich offen und ehrlich. Ich fühle mich sehr schlecht damit, aber Jasmin konnte mir auch hier viele Denkanstöße geben, die die Situation abmilderten.

Ich nahm auch relativ schnell zu und eine neue Herausforderung begegnete mir. Hosen passte nicht mehr, das Körpergefühl war miserabel und die Genesungssymptome  machten keinen Bogen um mich. Magenschmerzen, Völlegefühl, ein aufgeblähter Bauch, Pickel und Wassereinlagerungen. Ich entschied mich aber dazu, dem nicht allzu große Aufmerksamkeit zu schenken und mich mehr auf meine mentale Arbeit zu konzentrieren. Ich schenkte mir zwar auch Mitleid, tröstete mein inneres Kind und redete mir gut zu, aber ich merkte, je weniger ich meinen Fokus auf diese Probleme setzte, desto einfacher wurde es. Es wird noch etwas dauern, bis mein Körper mir vertraut und diese Symptome nachlassen werden und ich weiß nicht wann, aber ich möchte darauf vertrauen, dass ich irgendwann auch mein Erscheinungsbild lieben werde.

Jasmin war in der ganzen Zeit sehr mitfühlend und hatte immer eine kleine Übung parat, die diese Zeit erträglicher macht. Es war immer sehr aufbauend auch zu hören, dass es nicht nur mit so geht.

Wachsen

Mehr und mehr verstand ich auch, dass die Essstörung keine Strafe war, sondern mehr eine Herausforderung an der ich wachsen sollte. Der Super GAU all der Situationen, die ich in der Vergangenheit ignoriert hatte, die mir sagen sollten“ Hey Tatjana, du bist doch gut so wie du bist, erkenne das an und sei du selbst.“

Herausforderungen sollen uns nicht strafen, sie sind dazu da, dass wir wachsen. Ich bin gewachsen!

In 8 Wochen bin ich so sehr gewachsen, dass ich dies in jeder Lebenslage merke. Es wird sogar im Außen wahrgenommen, was unglaublich toll ist. Ich werde Wahrgenommen! Ich einfach so wie ich bin. Jasmin beschrieb den Beginn meines Prozesses immer so liebevoll  mit „Raketenstart“, was mich auch irgendwo stolz macht. Ich bin stolz auf mich, für das was ich mich gewagt habe. Für die Schritte die ich trotz großer Angst gegangen bin, dass ich überhaupt losgegangen bin, dass ich hingeguckt habe was da ist und wer ich eigentlich immer war, es aber versteckte. Ich wurde mir durch Jasmin meiner Selbst Bewusst und wurde auf dem Weg gebracht mich anzuerkennen und ins Vertrauen zu kommen.  Es ist sehr viel Arbeit und es bedarf wirklich auch viel zeit, aber genau hier lag die Antwort auf die Frage, was kommt nach der Essstörung? Ein tägliches lernen, ausprobieren, erfahren und leben. Das Leben ist wie ein großer Spielplatz, auf dem wir uns austoben können. Klar werden wir mal vom Klettergerüst fallen, aber dann probieren wir halt die Schaukel aus.

Es geht ums Entdecken und herauffinden was wir möchten, tief in unserem Inneren. Wir dürfen unseren inneren Diamanten, den Kern unserer Selbst in unser Leben lassen und Leben. Jasmin hat mir auf wundervolle Art gezeigt, wie ich an diesen Diamanten herankomme und sie hatte so recht, das wir all das immer in uns hatten, es nur vergessen haben, bzw. versteckt haben aus Angst.

Weitergehen.

Mein Weg ist auch nach 8 Wochen nicht zu Ende. Der Anfang ist gemacht und gefestigt. Ein Zurück gibt es nicht mehr, denn der Weg hinter mir, der der Essstörung ist so gebröckelt, dass man auf ihm nicht mehr gehen kann. Ich möchte weiter gehen, Tag für Tag, denn ich habe dieses Gefühl in mir gefunden, was mich antreibt. Die Liebe zum Leben! Es lohnt sich. Ich freue mich heute jeden Tag aufzuwachen und die Chance zu haben Dinge zu entdecken, mich auszuprobieren und zu challengen.

Stolz.

Ich habe nach 8 Wochen auch erkannt, wie viel ich auch selber gemacht habe und darauf bin ich unglaublich stolz. Ich habe jedes Wort von Jasmin in mich aufgesogen und wollte immer sofort in die Umsetzung gehen, wie ein kleines Kind das gerade Lesen lernt. Plötzlich wird die Welt so unglaublich interessant und weit.  Wenn ich heute hier sitze und über meinen Weg schreibe, empfinde ich so unglaubliche Dankbarkeit. Jasmin du hast mir mein Leben zurückgegeben. Du hast mich auf einen Weg geschickt, der sich so unglaublich gut anfühlt. Ich fühlte mich in jedem Gespräch so sicher, du gabst einem immer das Gefühl, man darf alles sagen und es ist so egal wie es sich anhört, denn du hast nie gewertet. Jede Antwort oder jeder Kommentar sprühten vor Verständnis, Achtung und Mitgefühl. Du erzähltest so transparent auch von dir und warst immer sehr offen und ehrlich.  Keine Situation, die ich schilderte, versuchtest du zu beschönigen und abzuwerten. Stattdessen hast du mir geholfen den Tatsachen ins Auge zu blicken und einen Weg zu finden, damit in Einklang zu kommen. Deine Ratschläge waren immer praktikabel und mit großer Wirkung, waren sie auch noch so klein.

Ich danke dir so sehr für die wunderbaren Gespräche, die wir hatten.

Seit dem ersten Gespräch habe ich diese Sympathie zwischen uns gespürt und dich fast schon wie eine Freundin gesehen, der man einfach alles erzählen kann. Ich habe dir vertraut. Du hast mir geholfen, dass ich wieder vertrauen kann, indem ich dir Dinge von mir erzählt habe und immer positive Feedbacks bekommen habe, statt wie früher durch andere diverse Abwertungen. Es waren tolle 8Wochen in denen ich durch dich unglaublich gewachsen bin und der Zukunft positiv und mit Freude entgegen Blicke. Ich bin zwar sehr traurig, dass sich unsere Wege jetzt trennen, aber ich werde meinen Weg gehen. Ich fühle mich stark und gewappnet mit vielen Tools durch dich. Ich verspüre wieder Lebendfreude und Lust auf Neues. Ich darf jetzt alleine losgehen!

Jasmin ich danke dir, du bist wunderbar!  Und wie man in der Schweiz auf so viele Arten kurz und schmerzlos sagt:  Ade, adieu, tschüss, merci, bis bald, aso

Du findest, es ist Zeit, dass AUCH DU deine

Erfolgsstory schreiben solltest?

Trau dich endlich und geh den nächsten Schritt! Das ist der entscheidende Entschluss, JA zu dir und deinen Träumen und Bedürfnissen zu sagen!

?Um dich zu bewerben, klicke entweder auf den Fragebogen und erzähl mir kurz, warum ausgerechnet DU in die individuelle Begleitung aus der Essstörung kommen solltest, oder buche das kostenlose Kennenlerngespräch und wir setzen uns so schnell wie möglich mit dir in Verbindung!

Gemeinsam machen wir dich stark!

Bis bald,

deine Dani von Recoverybuddy