Heute geht es darum, Gedanken bewusst umzulenken.
Wenn du den 1 Teil meiner Selbstzweifel-Reihe noch nicht kennst, klicke hier.

Negativspiralen

Ihr kennt das bestimmt auch alle: Ständig landet Ihr in negativen Gedanken-Spiralen. Diese ziehen Euch einfach nur nach unten. Ihr habt das Gefühl, dort nie mehr raus zu finden …

Und genau für solche Situationen ist diese Übung perfekt!

Tipp:

Ganz wichtig ist mir zu betonen, solche Methoden und Tools übt Ihr am Besten, wenn es Euch gut geht. In normalen Alltagssituationen. Denn so kann sich Euer Gehirn, an diese neue Methoden gewöhnen.

Und dann, sobald Ihr in einer Stresssituation seid, negative Gedanken Euch überrennen, dann könnt Ihr fast schon automatisch und ganz bewusst, auf diese Methode zurück greifen. So fällt es Euch ungemein leichter.

Die heutige digitale Welt hält eine super Möglichkeit für Euch bereit, diesen Skill / diese Methode zu lernen. Und zwar geht es hierbei um Euer Handy.

Wie oft am Tag nehmt Ihr Euer Handy zur Hand? Wie oft checkt Ihr Euer WhatsApp, FB, Insa …. what ever …

Aufgabe:

Achtet mal ganz gezielt darauf, wann Ihr das Verlangen verspürt auf Euer Handy zu schauen. Notiert Euch diese Situationen.

Und dann, jedes Mal wenn Ihr bewusst wahrnehmt … jetzt ist wieder so ein Moment … dann richtet Euren Fokus auf etwas anderes. Gebt dem Drang nicht nach, nach Eurem Handy zu schauen.

Versucht Euch einmal bewusst mit jedem Eurer fünf Sinne umzusehen. Vielleicht könnt Ihr mit anderen Menschen in Kontakt treten, mit ihnen sprechen. Oder seht Euch einfach um.

Mit allen Sinnen

Was wäre Euch entgangen, hättet Ihr direkt Euer Handy heraus geholt?

Nehmt die Gerüche um Euch herum war, die Geräusche … nutzt tatsächlich alle 5 Sinne.

Versucht dem Drang nach Eurem Handy zu greifen, bewusst zu widerstehen, und Euch ganz intensiv auf etwas anderes zu fokussieren.

Ihr mögt jetzt vielleicht denken, warum sollte ich das tun? Was bringt mir das, wenn ich Gerüche, Geräusche, Berührungen usw. wahrnehme. Wie soll mir das helfen?

Es ist die einfachste Übung, um Euren Geist bewusst in eine andere Richtung zu lenken. Das nennt man spielerisches Lernen.

Kommt Ihr dann tatsächlich wieder in eine Situation, in der Euch die negativen Gedanken regelrecht überrollen … könnt Ihr sie bewusst umlenken. Nämlich in genau die selbe Richtung … nehmt mit allen Sinnen Eure Umgebung wahr.

Nimm deine Umgebung wahr

Zählt rote Autos, lest im Bus die Plakate, hört auf die Vögel in der Natur .. was auch immer es ist, lenkt Eure komplette Aufmerksamkeit darauf.
So schafft Ihr es, bewusst aus schlechten Gedanken auszusteigen!

Wenn Ihr das konsequent jeden Tag mehrfach übt, werdet Ihr feststellen, dass es Euch immer leichter fällt Eure Gedanken bewusst umzulenken.
Und dann habt Ihr die Wahl, ob Ihr Euch den negativen Gedanken hingebt, oder ob Ihr Euch lieber bewusst auf andere Dinge konzentriert.

Du ziehst das in dein Leben, worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst;)

Ihr werdet sehen, wenn Ihr konsequent übt, geht das auf einmal ganz von allein. Und das kann auch ganz schnell gehen!

Eure Lebensfreude und vor allem Eure Lebensqualität wird sich in kürzester Zeit enorm verbessern.

Denn, wenn Ihr nicht mehr ständig in negativen Gedanken versinkt, gewinnt Ihr viel Zeit. Und vor allem die Freiheit, Euch mit den Dingen zu beschäftigen, die Euch gut tun! wünsche Euch viel Spaß beim ausprobieren!

Euer Coach Claudia

Hier gehts zum 3. und letzten Teil

Noch mehr Hilfe?

Du benötigst Unterstützung, um deine Denkweise und Beziehung zum Essen für immer zu ändern?
Sende mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular, oder besuche meinen Onlinekurs “deine Kampfansage” !
Mein kostenloser Ratgeber steht dir jederzeit als Download zur Verfügung. Ich freue mich aber auch über deine persönliche Nachricht!

Gemeinsam machen wir dich stark!

Bis bald,

Eure Coaches von Recoverybuddy