Mein Name ist Tiziana und ich komme aus dem schönen Oberbayern. Ich liebe es zu meditieren, treibe gerne Sport, mag gemütliche Lese-Abende und bin gerne in der Natur unterwegs. Im Alter von 13 Jahren begann die Essstörung in mein Leben zu treten. Ich habe phasenweise so gut wie nichts gegessen und extrem stark abgenommen, sodass meine Mutter abends manchmal nicht wusste, ob ich tags drauf wieder erwachen würde. Ich war zu dieser Zeit auch im Krankenhaus, um „aufgepeppelt“ zu werden und mein Wunsch wieder nach Hause zu kommen, war so hoch, dass das mit dem Essen und Zunehmen dann auch klappte.

 

doch die Essstörung kam zurück

Im Alter von ca. 15 – 17 Jahren entwickelte ich eine Bulimie, die zu Beginn noch nicht so ganz laut wurde, sich jedoch dann enorm dahin entwickelte, dass ich täglich mind. einen Fressanfall mit anschließendem Erbrechen hatte. Ich stand mehrmals täglich auf der Waage und meine Stimmung war komplett vom Zeiger der Waage abhängig. Die Jahre vergingen und ich konnte die Bulimie nie ganz loslassen.
In den letzten Jahren, bevor ich mich komplett von der Bulimie lösen konnte, hatte ich mehrere Fressanfälle täglich. Mein bester Freund und gleichzeitig mein größter Feind. Ich litt unter Haarausfall, ständiger Müdigkeit und beinahe chronischen Kopfschmerzen. Nach dann 17 Jahren Essstörung war ich an einem absoluten Tiefpunkt angelangt. Mein Lebensinhalt bestand beinahe nur noch aus Essanfällen und dem darauffolgenden Erbrechen – selbst bei meiner Arbeit hatte ich hier einen Weg dafür gefunden, um dies auszuleben.

 

erst beiläufig hat es „Klick“ gemacht

Also beschloss ich, endlich gesund zu werden, mit dem Gedanken auf meinem Sterbebett nicht auf ein so „sinnloses und vergeudetes“ Leben zurückzublicken. Ich hatte bereits mehrere Klinikaufenthalte & Therapien hinter mir. Doch nichts half mir. Ich begann intensiv zu lesen und fand in bestimmten Büchern und ebenso Meditation Hilfe und es hat dann „beiläufig“ in meinem Kopf „klick“ gemacht. Ich beschloss mein Leben also selbst in die Hand zu nehmen und holte mir kurzfristig Hilfe von einem Coach.

Ich hatte eine eigene Strategie entwickelt, wieder zu einem gesunden Essverhalten zurückzufinden.

Und auf diese Strategie(n) möchte ich hier nun nochmal Stichpunktartig drauf eingehen:

– Lesen, Bücher wie z.B. „Zurück zur Liebe“ + „Das Gesetz der Wandlung“ (M. Williamsen)
Gespräche mit Gott“ (N. D. Walsh)
Das Motivationsmanifest“ B. Burchard
Du bist Dein Guru“ (G. Bernstein) sowie
Praxis zur Achtsamkeit“ > was mir zu Meditation verhalf

– Meditationen (täglich)
– Achtsamkeit im Alltag
– Ausflüge in die Natur und die bewusste Wahrnehmung
– Mittagspause habe ich bewusst auch mal ohne Kollegen gemacht, um das zu tun, was mir guttat
(Lesen, Spaziergang in der Natur)
– Yoga / Körperübungen, um den Körper bewusst zu spüren
– Laut Musik hören und Tanzen (wenn ich gereizt war – anstatt selbstzerstörerisches Verhalten anzuwenden)
– Planung der Mahlzeiten (was und wann esse ich?)
dies war ein entscheidender Punkt für mich, um die Esstörung loslassen zu können

Als ich mich dann von der Essstörung mehr und mehr distanziert habe merkte ich schnell, wieviel Interessen eigentlich noch in mir Schlummern und geweckt wurden. Inzwischen ist es so, dass mein Tag gern weitaus mehr, als 24 Stunden haben könnte 🙂

 

Dein Leben wartet auf DICH, also komm und hole es Dir zurück!!!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung