Der Wunsch schlank zu sein vs Realität

  • 25. Juli 2016

Der Ursprung allen Übels war einmal der Wunsch schlank sein. Das ist Fakt, und da muss ich nicht um den heißen Brei herumreden. Ich war unzufrieden mit mir selbst und dachte, dass eine Gewichtsabnahme mein Leben verändern würde. Mit diesem Gedanken war/bin ich nicht allein, daher ist es umso wichtiger, sich ein paar Dinge einmal klar zu machen. Auch, wenn du es nicht glauben magst: dein Körper mag es nicht, unter einem bestimmten Gewicht zu sein, bei dem er nicht richtig funktionieren kann. Langfristig gesehen wird er deshalb immer danach streben, wieder ein Gewicht zu erreichen, das für ihn gesund und angemessen ist. Das permanente Gegensteuern in Form von Kalorienrestriktion, Erbrechen oder exzessiven Sport wird dich nicht nur krank, sondern auch schwach und “hässlich” machen.

Hier ein paar Beispiele, was das Hungern in deinem Körper und an deinem äußeren Erscheinungsbild anrichten kann:

  1. Knochenbrüchigkeit (Osteoporose)
  2. Haarverlust
  3. Verlust von Zahnschmelz
  4. brüchige Nägel
  5. Organschäden
  6. Verlust der Periode (Unfruchtbarkeit)
  7. Kälteempfinden
  8. Herzrhytmusstörungen
  9. verlangsamter Stoffwechsel
  10. Serotonin- und Dopaminmangel (Depression)
  11. Muskelschwund

Die Liste der Langzeitschäden geht sicher noch weiter. Und das Schlimmste dabei ist, dass du dich weiterhin einsam, ungeliebt und unzufrieden in deinem Körper fühlen wirst. Selbst, wenn du über einen relativ kurzen Zeitraum ein Kaloriendefizit fährst, werden bereits einige der folgenden Symptome auftauchen:

  1. Gedanken drehen sich nur noch ums Essen bzw. Nichtessen
  2. Fressanfälle
  3. zwanghaftes Kalorienzählen
  4. Vergesslichkeit
  5. Schlappheit/Abgeschlagenheit
  6. Isolation

Ich erinnere mich, niemals glücklich gewesen zu sein mit dem Gewicht, was ich erreicht hatte. Jedes Mal setzte ich mir ein neues Ziel, es ging tiefer und tiefer. Das liegt daran, dass ein physisch ausgehungerter Körper niemals Freude empfinden kann. Der Hormonhaushalt wird so durcheinander geworfen, dass das Leben nur noch in einer Blase aus Emotionslosigkeit stattfindet. Durch die eigene Unzufriedenheit läufst du Gefahr, auch anderen Menschen in deinem Umfeld weh zu tun. Vielleicht hast du das sogar schon erfahren müssen und weißt, wie schrecklich es sich anfühlt – für beide Parteien. Menschen, die dich lieben und sich sorgen machen, stößt du ab, weil du dich selbst nicht mehr unter Kontrolle hast (natürlich bleibt die einzige Kontrolle über das Essen). Dieses kann soweit führen, dass nur noch eine völlige Isolation möglich ist.
Hier ist deine Möglichkeit, dich zu entscheiden, ob du dich weiter in die Spirale ziehen lässt oder dem Ganzen ein Ende setzt und beschließt, zu genesen.

Die Entscheidung zwischen “gefangen im eigenen Körper” oder “Selbstliebe”.

Welchen Weg wirst du beschreiten?
Als Ex-Leidende, die sich fast 10 lange Jahre durch diese Achterbahnfahrt gequält hat, lege ich dir nahe, dich gegen die Essstörung und für das Leben zu entscheiden. Einem Leben, in der dein Gewicht keine Rolle spielt und in dem du trotzdem (oder genau deswegen) glücklich bist.

Wie du die Selbstliebe praktizierst, erfährst du in meinem kostenlosen Ratgeber E-Book: 8 Schritte raus aus der Essstörung.
Auch biete ich dir bei Bedarf ein persönliches Coaching an! Sende mir dazu einfach eine Nachricht über das Kontaktformular, oder besuche meinen Onlinekurs “deine Kampfansage” .

Gemeinsam machen wir dich stark!

Bis bald,

deine Dani von Recoverybuddy

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen