Was ist Extremhunger und wie gehe ich damit um?

  • 16. Dezember 2016

Wenn du dich für den richtigen Weg entscheidest und wieder regelmäßig isst, wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit den Extremhunger erfahren. Die Mengen, die dir als normal erscheinen, reichen dir plötzlich nicht mehr aus, obwohl du in der Vergangenheit unter Umständen mit viel weniger ausgekommen bist. Viele befürchten, dass sie in das nächste Extrem rutschen und unendlich an Gewicht zunehmen. Das kann einem auch erstmal Angst machen und ich verstehe, wenn du diesen Hunger erst einmal versuchst zu unterdrücken. Doch lass mich gleich sagen: das geht nicht lange gut!

Dieser Hunger hat einen GRUND, und er macht dir ganz deutlich klar, dass du es zu weit getrieben hast! Dass der übermäßige „ich-möchte-die Welt-verschlingen-Hunger“ in dir aufsteigt, erklärt sich ganz logisch und liegt nicht daran, dass du plötzlich essüchtig oder zuckersüchtig bist oder Binge Eating Disorder hast.

Auch wirst du merken, dass alles was du willst, eher zur Kategorie „verboten“ oder „ungesund“ gehört, weshalb die Stimme der Essstörung laut aufschreit. Auch das ist GUT. Denn wir wollen gegen sie und mit dem Körper arbeiten.
Iss das, wonach dein Körper verlangt. Bei mir waren das hauptsächlich Kekse, Pizza, Brot, Süßigkeiten… Und obwohl ich schon sichtbar aufgebläht war, wollte ich trotzdem mehr. Ich habe nicht aufgehört, bis es vorbei war.

Wenn du einmal Extremhunger hast, kannst du nicht zurück zur Kalorienrestriktion! Jahrelang hielt mich dieses Verhalten nur im Teufelskreis gefangen und resultierte darin, dass mein Stoffwechsel nun nicht so optimal läuft, wie er könnte.

Mache es also richtig und iss…. auch, wenn es viel ist. Der Bedarf kann von 5000 -10.000 Kcal reichen. Das ist NORMAL. Denk nur einmal daran, welche Defizite du mit deinem Diätverhalten aufgebaut hast. Das alles möchte dein Körper nun nachholen und die Schäden reparieren.

EXTREMHUNGER erfahren nicht nur untergewichtige Menschen, sondern jeder, der für einen längeren Zeitraum restriktiert und seine Nahrungsaufnahme absichtlich oder unabsichtlich eingeschränkt hat!

Gründe, dem Extremhunger nachzugehen:

  • Der Stoffwechsel wird schneller wieder in Gang gesetzt, so dass du langfristig mehr  essen kannst, um dein Gewicht zu halten, als wenn du mit niedrigen Kalorien zunimmst (und du wirst auch mit niedrigen Kalorien zunehmen, also kannst du gleich mehr essen und tust deinem Stoffwechsel damit noch etwas Gutes)
  • Die Energie wird genutzt, um deine Organe, Zellen und deine Darmflora wieder herzustellen. Dein Körper kann sich selbst reparieren.
  • Es macht Spaß… Ja! Es hat Spaß gemacht, alles wieder zu essen. Es tut also nicht nur körperlich, sondern auch der Psyche gut. Versuche es zu genießen, und gönn dir all die Sachen, die du dir so lange vorenthalten hast! Den Extremhunger mit Gemüse oder niedrigkalorischen Lebensmitteln zu stillen, macht keinen Sinn! Dein Körper schreit nach Energie, dein Hunger hat EINEN SINN.

Habe keine Angst mehr davor, fürchte dich eher davor, noch weitere Jahre im Teufelskreis gefangen zu bleiben. Es ist nicht für immer und wird enden. Ich habe heute wieder einen normalen Appetit und kann mir nicht mehr vorstellen, große Mengen zu konsumieren (auch, wenn es lustig wäre). Ich habe nicht endlos zugenommen, sondern ab einem Punkt sogar wieder überschüssiges verloren, als die Mengen auf natürliche Weise wieder kleiner wurden und sich normalisierten.

Ja, die Stimmen werden lauter und wollen dir einreden, dass du ein gieriger Nimmersatt bist. Dass du irgendwann mal nicht mehr durch die Tür passt und ähnlichen Quatsch… Wir kennen die Gedankengänge der Essstörung und können sie wieder verabschieden. Diese Gedankengänge kommen nicht von dir. Du würdest dich freuen, wieder zu essen.. die Essstörung nicht, und das ist IHR Problem, nicht deins!

Mein Video mit konkreten Mahlzeitenbeispielen: https://youtu.be/-uYcYz7Tr3w

Wie lange hält der Extremhunger an?

Der Zeitraum ist ganz individuell. Es kann vereinzelte Tage geben,  in dem du Extremhunger hast, oder Tage/Wochen nacheinander andauern. Wichtig bleibt: nicht gegenzusteuern.

Mit dem Stillen des Extremhungers setzt du ein wichtiges Zeichen in der Überwindung deiner Essstörung. Du machst ihr und dir selbst klar, dass du nun selbst über deine Handlungen entscheidest und dich nicht mehr fremdsteuern lässt.

Gehe diesen Schritt – Er ist essentiell für deine Genesung!

Noch mehr Hilfe?

Du benötigst Unterstützung, um deine Denkweise und Beziehung zum Essen für immer zu ändern?
Sende mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular, oder besuche meinen Onlinekurs “deine Kampfansage” !
Mein kostenloser Ratgeber steht dir jederzeit als Download zur Verfügung. Ich freue mich aber auch über deine persönliche Nachricht!

Gemeinsam machen wir dich stark!

Bis bald,

deine Dani von Recoverybuddy

7 Comments on Was ist Extremhunger und wie gehe ich damit um?

  • Helena says:
    6. November 2019 at 15:56

    Hallo, ich wollte mal Fragen, du schreibst ja, dass es bei dir 8 Monate angehalten hat, also der Extremhunger. War es wirklich jeden Tag, oder hattest du zwischendurch auch wieder Extrem restriktive Tage? Wie könntest du darauf vertrauen, dass es „nur“ Extremhunger ist und kein binge eating?
    Lg

    Antworten

    • Daniela Convertini says:
      7. November 2019 at 9:24

      Hallo liebe Helena,
      vielen Dank für dein Kommentar. Restriktionen verlängern die Phase des Extremhungers. Deshalb habe ich mich nie wieder eingeschränkt. Ich habe 1-2 x die Woche aufgrund des Extremhungers über die Stränge schlagen müssen – mit voller Erlaubnis.
      Vertrauen konnte ich, weil ich für mich entschieden habe, das Essen nicht als Ersatz für irgendetwas zu benutzen. Ich habe begriffen, dass ich meine Emotionen annehmen und aussitzen muss, und dass das Essen keine Lösung, sondern nur eine kurzfristige Ablenkung darstellt.
      Die Bücher „Essen als Ersatz“ und „Brain over Binge“ konnten mich sehr gut über diesen Sachverhalt aufklären:)

      Herzliche Grüße & viel Kraft,

      Deine Dani

      Antworten

  • Sabrina Sadowski says:
    11. November 2019 at 7:20

    Oh man, danke für diesen Eintrag! Ich finde es gerade extrem schwierig, es zu akzeptieren, dass ich teilweise so ungesund wie nie esse und gleichzeitig viel. Ich möchte aber nicht zurück und mache weiter, trotzdem frage ich mich dann manchmal wo denn eigentlich Binge Eating anfängt!? Besteht nicht auch die Gefahr, in das komplette Gegenteil zu rutschen und einfach immer weiter zu essen ohne zu kompensieren? Wie du auch geschrieben hast, sind es tageweise echt fast nur ungesunde Lebensmittel – an anderen Tagen ernähre ich mich aber gesund, denn mein Körper ist ja auch kein Mülleimer, den ich mit Süßigkeiten und leeren Kalorien zumüllen will …

    Antworten

    • Daniela Convertini says:
      11. November 2019 at 8:35

      Liebe Sabrina,

      erstmal vielen Dank für deinen Kommentar. Deine Angst ist berechtigt. Manche rutschen in der Tat ins nächste Extrem, weil sie entscheidende Fehler begehen:

      1. Sie essen wahllos ohne Struktur oder Essplan
      2. Sie kümmern sich nicht um ihre Wünsche und Bedürfnisse um Leidenschaften und Beziehungen
      3. Sie lernen keine Selbstliebe und unterdrücken ihre Emotionen immer noch und betäuben sich mit dem Essen

      Genesen heißt, zurück zu den Gefühlen zu kommen und das Essen dabei von Emotionen zu entkoppeln. Wie das funktioniert lernst du im Onlinekurs:)

      Antworten

  • Melanie says:
    7. Dezember 2019 at 16:19

    Hoffe hier Hilfe zu finden. Ich bin jetzt seit 1 Wochen in der hier beschriebenen Phase und habe 2,7 Kilo in dieser Woche zugenommen. Habe mega Angst das so eine Zunahme nicht normal ist. Kann ja so nicht weiter gehen. Auch geht es mir nach so einem Fressanfall richtig schlecht. Herzrasen und Schweisausbrüche in der Nacht. Hab mich jetzt besser im griff. Meine Angst ist das ich zu viel und schnell zunehme. Bin 1, 70 m und wiege jetzt nach der Zunahme 45,5.

    Antworten

  • Anonymus says:
    8. Dezember 2019 at 13:55

    Erst einmal: Danke für diesen Artikel. Er hilft mir momentan sehr, da ich seit einiger Zeit immer wieder solche Essanfälle habe.
    Nur zwei Sachen würde ich noch gerne wissen:
    Ich esse jeden Tag 3 Hauptmahlzeiten und 3 Zwischenmahlzeiten. Du schreibst unter einen anderen Kommentar das der Unterschied zu Binge Eating die Struktur des Essens ist. Wenn ich jetzt nach dem Mittagessen noch eine Heißhungeratacke habe, soll ich die Nachmittagsmahlzeit dann weglassen? Der Kalorienbedarf wäre ja (mehr als) gedeckt. Oder wäre das dann wieder eine Art gegen zu steuern.

    Und ist es besser sich bei einem solchen Anfall von Heißhunger einen Teller zu nehmen und Sachen wie Nudeln, Soße, etc. darauf zu laden und sich an den Tisch zu setzen, oder ist es okay aus dem Toof zu essen? Ich neige nämlich dazu mich dann heimlich über den Topf zu beugen und einfach daraus zu löffeln. Anders würde es mich irgendwie nich befriedigen.

    Antworten

    • Daniela Convertini says:
      10. Dezember 2019 at 9:15

      Hallo Anonymous,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Es gehört noch mehr dazu. Betroffene, die ins Binge Eating rutschen, machen entscheidende Fehler (spreche da aus eigener Erfahrung) :

      – sie essen ausschließlich nur das ehemals verbotene (also größtenteils Junk und Süßigkeiten, die nicht satt machen und dem Körper keine Nährstoffe liefern)
      – sie schieben das Essen auf, essen dann heimlich und zelebrieren es als Highlight des Tages
      – sie restriktieren zwischendrin immer wieder, sodass der Extremhunger nicht enden kann und selbst im NG oder ÜG noch anhält.

      Wenn du diese Dinge aus beachtest, kann dir nichts passieren😉 ich habe diese Fehler für euch gemacht, damit ihr sie umgehen könnt.. Emotionales Essen hat IMMER eine Funktion und ein bestimmtes (Zeit-)Muster, zb. immer abends, wenn Einsamkeit und Stille zu mächtig wird –Essen zur Ablenkung.

      Ich hoffe, die Information hilft!
      Herzliche Grüsse, Deine Dani

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen