Erfahrungsberichte

Wie ich Selbstsorge erlerne und mich von Essstörung befreie

  • 4. September 2018

Ich befinde mich zur Zeit in der Recovery & konnte schon gute Fortschritte auch dank des Onlineprogramms erzielen.
Tag für Tag lerne ich mehr mein Körper zu akzeptieren, auf ihn zu hören und ihm endlich das zu geben, was ihm zusteht.
Wenn ich dann doch wieder dazu neige, mich zu überfordern, nicht auf mich zu achten oder unbewusst in alte selbstzerstörerische Verhaltensmuster zu verfallen, hilft mir der Vergleich mit einer Blume oder Pflanze.

Ich stelle mir vor…

dass wir zu Beginn unseres Lebens ein Samen sind, der in nährendem Boden (unserem nächsten familiären Umfeld) gesägt wird. Dort kann er sich entwickeln, wachsen & mithilfe der richtigen Nährstoffe erste Blätter bilden. Irgendwann aber wird die Pflanze befallen von Parasiten (diese stellen die Essstörung da). Die Entwicklung stoppt, die Pflanze wird krank, kann nicht weiter wachsen, keine Blüten bilden & verliert wegen der fehlenden Nährstoffe Kraft.

Sie stirbt langsam – erst innerlich dann auch äußerlich.

Doch wenn wir den Befall rechtzeitig erkennen, können wir Gegenwirken. Mit den richtigen Gegenmittel, Nährstoffen (soziale Kontakte, strukturiertes essen etc.) können wir langsam aber schrittweise wieder wie selbst werden. Dabei müssen wir nur darauf hören was unsere Pflanze (also unser Körper und nicht der Parasit) von uns verlangt/was sie braucht. Wenn wir ihren Bedürfnissen folgen, die pflegen und uns kümmern – erst dann kann die Pflanze Blüten bekommen und ihre ganze wundervolle Pracht zur Schau stellen!

Jedes Mal, wenn wir in alte schlechte Verhaltensweisen zurück fallen, stoppen wir diesem Prozess. Selbst wenn wir meinen, dass wir mit ein paar Kilos weniger schöner oder durch mehr Sport attraktiver wirken (etc), schneiden wir dadurch jedes Mal Blätter von unserer Pflanze ab und verhindern ihre volle Entwicklung. Wir verleugnen mit jeder Kompensation und jedem Schritt zurück in Richtung essgestörtes Verhalten uns selbst!

Nur wenn wir uns voll und ganz erlauben,

wir selbst sein zu dürfen, können wir herausfinden, was für Eine Blüte wir haben.
Ich hoffe, ich konnte euch mit dieser Visualisierung motivieren & helfen weiter gegen die Essstörung zu kämpfen!

Ich glaube an euch!!

Dieser Beitrag wurde von einer Leserin eingeschickt. Wenn du auch Lust hast, einen persönlichen Artikel auf meinem Blog zu veröffentlichen, kannst du diesen an die folgende Email-Adresse senden: info@recoverybuddy.de 

Noch mehr Hilfe?

Sende mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular, oder besuche meinen Onlinekurs “deine Kampfansage” !
Mein kostenloser Ratgeber steht dir jederzeit als Download zur Verfügung.
Gemeinsam machen wir dich stark!

Bis bald,

deine Dani von Recoverybuddy

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required

Newsletter abonnieren und GRATIS E-Book sichern!

Erhalte außerdem wertvolle Tipps zum Ausstieg aus der Esstörung.

 

- Regelmäßige Benachrichtigungen über neue Blogeinträge

- Infos über mich und meine Arbeit

- News, Angebote & Gewinnspiele

Du hast dich erfolgreich eingetragen.